Wo 's liga dud

(Wo sich die Burghardsmühle geografisch verorten lässt.)

Die Burghardsmühle liegt im Landschaftsschutzgebiet "Tal der Blinden Rot" auf 400m ü. NN.

Die Blinde Rot entspringt  am Hirschhof Gemeinde Frankenhardt auf 497,35m ü. NN. Sie überwindet einen Höhenunterschied von 136,38m bis sie sich kurz nach Abtsgmünd auf 360,97m ü. NN nach 29,4 Flusskilometern in den Kocher ergießt. Ihr Einzugsgebiet umfasst 60,48km².

In den Talauen der Blinde Rot befanden sich früher 10 Mühlen. Kurz nach ihrem Ursprung die Flegenbach- und  Betzensägmühle, dann weiter die Ludwigsmühle, die Röhmensägmühle und um Adelmannsfelden die Herrenmühle (aufgelassen), die Papiermühle und die Burghardsmühle. Talabwärts dann noch die Ölmühle und kurz vor der Kochereinmündung waren am Schäufele auch noch 2 Mühlen.

Von der Burghardsmühle bis zur Kochermündung schlängelt sich das Flüsschen durch ein Naturschutzgebiet mit seltenen Tier- und Pflanzenarten.  Es wurden im Tal 28 Brutvogelarten beobachtet, darunter Wasseramsel, Eisvogel, Waldschnepfe und den Sumpfrohrsänger. Von Reptilien findet man Waldeidechse und die Blindschleiche. Auch gibt es 7 Amphibienarten von denen der Feuersalamander und die Gelbbauchunke erwähnenswert sind. Im Bachlauf kommt die seltene Bachforelle und das gefährdete Bachneunauge vor. Man kann auch sehr viele Insektenarten wie zahlreiche Schmetterlinge und Libellen entdecken.

Frühblüherimpressionen:

An Pflanzenarten findet man im Frühjahr Leber- und Schlüsselblümchen, an feuchten Standorten die Sumpdotterblume. Auf den extensiv bewirschafteten Wiesen wächst die Trollblume, verschiedene Binsen- und Seggenarten und die gelbe Schwertlilie. An Orchideen kann man verschiedene Arten des Knabenkrautes entdecken. Auch gibt es den Gelben Eisenhut und die Wald-Ackelei.

Auch der Winter hat seinen Reiz:

Der Herbst:

Das "Tal der Blinden Rot" ist eines der letzten vom Menschen wenig beeinflussten Täler der Keuperlandschaft.

Sie ist ein attraktives Ziel für Wanderer des Jakobspilger- und Albvereinwanderwegs, für Radfahrer des 7er Radwegs um Ellwangen und als Abstecher des Kocher-Jagst Radweges.

Als kleinere Wanderung bietet sich an, das Auto am Wanderparkplatz Schäufele abzustellen und die 6 km Wegstrecke zur Burghardsmühle durch das Tal zu genießen und manches am Wegesrand zu entdecken.

Oder man parkt das Auto am Wanderparkplatz Burghardsmühle und nutzt einen der 3 bezeichneten Rundwanderwege von 3, 4 oder 6km Länge.

Man kann auch, wenn man nur etwas kürzer laufen will, am Wanderparkplatz Burghardsmühle starten, dem Weg im Rottal rotabwärts folgen, am Jugendheim vorbei, nach ca. 500m links am Ende der Wiese einer Pfadspur folgend die Rot auf einem kleinen Brückchen überqueren und nun wieder kehrt machen, um rotaufwärts wieder zum Parplatz zu gelangen. Dauer ca. 1 Std.

 

 

So finden Sie zu uns:

Größere Karte anzeigen
Kontakt:
Die Burghardsmühle Inh. Veit Hofrichter
73491 Neuler, Burghardsmühle 2
Telefon: 07963-841277, Fax: 07963-8410793

email: veit-hofrichter@gmx.de